Wird das der neue Sommer-Hit?

„Rocking Son“ präsentierten ihre Sommer-Single „Yippieh Hooray“ in Aalen

Als „Weltpremiere“ war die Veranstaltung angekündigt. Beachtlich war der Ansturm an der Stadtkirche: Mehrere Hundert Neugierige sammelten sich vor der „Brezga Blase“, um den Auftritt von „Rocking Son“ zu sehen. Eines ist dabei sicher: Ihr neuer Titel „Yippieh Hooray“ ist ein Ohrwurm.

„Yippieh Hooray“ – das geht ins Blut. In der Brezga-Blase jedenfalls weckte die eingängige Melodie das Sommerfeeling bei den Besuchern.

„Yippieh Hooray“ – das geht ins Blut. In der Brezga-Blase jedenfalls weckte die eingängige Melodie das Sommerfeeling bei den Besuchern.

Was bringt eine europaweit aktive Band dazu, ihre neue Sommer-Single in Aalen vorzustellen? Ganz einfach: Sie hat ihre Wurzeln auf der Ostalb. Mit Ebru Kaya und Stefan Track gehören gleich zwei Aalener zu der Formation. Außerdem Teil der Band: Natalie Horoba. Bekannt wurden „Rocking Son“ durch ihre Version des Dschingis-Khan-Klassikers „Moskau“. Manager René Marichal-Navarro (der auch den Text zur neuen Sommer-Single verfasste): „Vor zwei Jahren fing hier in Aalen alles an“. „Die Luft vibriert, der Puls steigt“, kündigt eine tiefe Stimme aus dem Off den Auftritt der drei Sänger und Tänzer an. Mit „Yippieh Hooray“ hoffen die Musiker den diesjährigen Sommer-Hit zu landen. Sogar eine einfache, nachtanzbare Choreografie haben sie dafür ausgearbeitet – „Macarena“ und „The Ketchup Song“ lassen grüßen. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit Grand-Prix-Veteran Ralph Siegel durften dieses Mal zwei schwedische Produzenten ran. Die ebenfalls grand-prix-erfahrenen Claes Andreasson und Johan Sahlen liefern den Sound, der ins Blut geht.
„Yippieh Hooray“ ist ein klassischer Ohrwurm, der zum Mitsingen und Mittanzen animiert. Ein nicht zu anspruchsvoller Text, eine eingängige Melodie, einfache Bewegungen – ein Rezept, das aufgehen könnte. Auch Kulturbürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher beobachtet die Weltpremiere in der „Brezga Blase“. Als nächstes soll ein Video gedreht werden – auch wieder in Aalen, wie Manager Marichal-Navarro informiert. „Wir werden dazu noch einen Casting-Aufruf starten.“ Die Single selbst werde nun europaweit an Club-DJs verteilt. Und im September stehe eine weitere CD-Vorstellung an. Marichal-Navarro: „Es wird noch einmal was anderes sein, aber auf jeden Fall auch Spaß machen“.

  • Veröffentlichung:
    16.06.2009
  • Medium:
    Lokales, “Schwäbische Post”
  • Copyright
    by Heiko Buczinski
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s